Nie mehr gefangen zwischen Melancholie und Menschmaschine!|brief@NeuerMensch.com
Der neue Mensch. Die Vision menschlicher Vollkommenheit. 2018-05-27T11:19:44+00:00

www.NeuerMensch.com

Der neue Mensch – Die Vision menschlicher Vollkommenheit.

Nie wieder gefangen zwischen Melancholie und Menschmaschine?

Auswege aus der Falle der Selbstoptimierung und der Einbahnstrasse einer zerstörerischen Ökonomie.

Das Unerreichbare: Der neue Mensch.

  1. Film: Geschichte ist Mist! – Spurensuche
  2. Workshop: Spielen und Handeln – In Würde Unvollkommen.
  3. Schauspieltraining: riverrun – Mut zu angstfreiem Spiel.
  4. Selbsterfahrungseminar: Die Heldenreise – Deine Reise zu Dir.
  5. Essay: Dies Irae – Tod! Tod! Tod!

Die Vision DER NEUE MENSCH aufzuspüren, wo immer sie sich versteckt in unserer Welt und in Frage zu stellen, das ist mein persönliches Anliegen. Die Angebote auf dieser Seite geben Dir Impulse, dieses komplexe Thema zu Deinem eigenen Leben in Bezug zu setzen.  Wohin führt der Weg?

„Der neue Mensch wird lernen, alle Herzschmerzen in sich zu vernichten, die Gefühle täglich zu zerreissen!“ (J.R. Becher)
„Jener ist ein Ohnmensch, dieser ein wahrer Mensch, jener nach Adam, dieser nach Gott gebildet. jenen musst du ab- , diesem anhängen. Im neuen Mensch bist Du ein wahrer Mensch, ein Übermensch, ein Gottes- und Christenmensch“ (Heinrich Müller, Christliche Erkwickstunden, 1673)

Der Mensch muß sich selbst loswerden.

„Der Mensch ist etwas das überwunden werden muss. Der Mensch muss sich selbst loswerden, töten, um eine neue Stufe zu erklimmen. Das ist das Symbol des Totenkopfes.“ (H. Himmler, Reichsführer SS, 1942)
„So wird Christus der neue Adam, mit dem das Mensch sein neu beginnt“ (Kardinal J. Ratzinger, Im Anfang schuf Gott, München 1986)

Der neue Mensch wird entstehen!

„Der neue Mensch wird entstehen, die Stadt und das Werk sich als Labor einer zukünftigen Gesellschaft, Kultur und Lebensweise zeigen…“ (Stalinstadt, 1955 – heute Eisenhüttenstadt)
„Die Macht dem neuen Menschen und der Revolution, die er in sich trägt!“ (C.Rogers, Der neue Mensch, 1988)
„Ich lehre einen neuen Menschen, eine neue Menschheit. Meine Botschaft an die Menschheit ist ein neuer Mensch. Weniger als das ist nicht genug.“ (Bhagwan, Osho, Philosophia Perennis, Band 2)
„So leget nun von euch ab … den alten Menschen … erneuert euch im Geist und ziehet den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in rechtschaffender Gerechtigkeit und Heiligkeit“ (Epheser 4, Vers 22, Neues Testament“)
„Die Funktion der neuen Gesellschaft ist es, die Entstehung eines neuen Menschen zu fördern…“ (E. Fromm, Haben und Sein, Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft, 1976)

Lebendigkeit, Enlivenment – Die Weisheit entbindet die Freiheit.

Lebendiges lebendig werden lassen.
Die Geschichte der Menschheit* ist geprägt von einer aggressiven Spannung im Menschen, hin zur Perfektion des Unerreichbaren, basierend auf dem Extrem seiner Selbstverachtung, seit tausenden von Jahren. Gott und Sünde. Das Ziel? Freiheit? Liebe? Lebendigkeit, Enlivenment? Geschichte ist Mist!

Allen Schriftreligionen, Ideologien, Utopien und der moderenen Glücksindustrie, ist ein fatales Verständnis menschlicher Entwicklung eigen. Mit einer „Gut und Böse Lesart“ des eigenen Erlebens sowie religiöser Überlieferungen in Ausrichtung auf etwas Unerreichbares, entscheidet sich der Mensch der Norm, für ein Leben auf dem ewig gleichen Mist: DAS UNERREICHBARE – DER NEUE MENSCH. Doch diese Vision der eigenen Vollkommenheit, erzeugt weder Lebendigkeit noch Frieden. Sie erzeugt einzig Gewalt – Gewalt gegen mich, Gewalt gegen andere und Gewalt gegen die Natur. Gewalt gegen das WAS IST, für eine Idee von dem WAS SEIN SOLL. Jeder von uns kennt das aus seinem Leben, seiner Arbeit, der Politik, den Religionen, der Ökonomie.

Menschen zwingen sich in ein „lichtvolles“ Leben des ausschliesslichen Werdens in der Vertikalen nach oben, in Furcht vor der finsteren Tiefe der eigenen Schwäche und der eigenen Bedeutungslosigkeit im Mittelmaß des horizontalen Sein.  Mensch will lieber etwas Besonderes darstellen. Die Vision der Vollkommenheit ist eine selbstverliebte Idee. Die Vision der Vollkommenheit ist eine zerstörerische Idee. Der neue Mensch der Vollkommenheit, trägt die Seuche des Krieges in sich. Der  neue Mensch der Vollkommenheit, versteckt im Alltag unserer narzistischen, virtuellen Scheinwelt ist der Humus einer ungerechten, unsicheren Welt. Menschlichkeit und Lebendigkeit weicht der Starre des Willens. Wahrheit weicht dem Schein. Leben weicht dem Tod. Entwicklung wird Stillstand. Geschichte wiederholt sich doch.

Es ist Zeit jetzt die Quadratur des Kreises zu beginnen, d.h. Deine dominierende vertikale, männliche, lineare, zielgerichtete „Gut und Böse Lesart“ für die Dramen Deines eigenen Lebens, gleichberechtigt zu ergänzen durch eine horizontale, weibliche, kreisförmige, sinnliche „poetisch/mythologische Lesart“. Akzeptiere Deine Widersprüche. Vielleicht wagst Du später mit dieser neuen Möglichkeit, auch einen Blick in die Schriften Deiner Religion oder Deiner favorisierten Literatur oder der Gurus, Coaches und Parteien denen Du vertraust oder folgst. Findest Du eine gänzlich neue Aussage hinter den Worten, einen lebendigen Bezug zu Dir? Jetzt kannst Du Dich FREI entscheiden.

Lebendigkeit, Enlivenment – Die Weisheit entbindet die Freiheit.

Dazu lade ich Dich herzlich ein.

*ausgenommen: einige indigene Völker (oft ausgerottet in ihrer lebendigen Lebensart)