Nie mehr gefangen zwischen Melancholie und Menschmaschine!|brief@NeuerMensch.com
wer dahinter steckt 2018-11-11T20:14:10+00:00

Olaf Hensel

Olaf Hensel wurde 1970 im Januar (22.) in Eisenhüttenstadt geboren. Er studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste Berlin und war Stipendiat der Akademie der Künste Berlin/Brandenburg in der Abteilung Film- und Medienkunst bei Peter Lilienthal. Bis 2013 war er unter seinem Künstlernamen Olaf Rauschenbach (imdb, filmmakers, crew united, castfoward) durchgehend im deutschen Fernsehen präsent. Ausserdem initiierte er unter dem Label „Apollon, göttliche Unterhaltung“ Theater aus deutscher Geschichte im Stadtraum – Berlin und Weimar.  Später organisierte Olaf soziokulturelle Film- und Theaterprojekte und fand eine vorübergehende Heimat unter Möbelpackern. Heute ist er als Dozent für szenischen Unterricht in diversen Schauspielschulen und mit einem Lehrauftrag für Schauspiel an der Hochschule für Musik in Nürnberg beschäftigt. Weiterhin ist er gelegentlich in ausgewählten TV Produktionen zu erleben.

„So lange ich denken kann, erfuhr ich mein Leben in Krisen. Als ich meine gewalterprobte, manipulierte Kindheit verlassen hatte, wurde nichts besser. Schlimmer noch! Ich bemerkte nur sehr langsam und schmerzhaft, wie plötzlich ich, gefangen in meinem antrainierten, beschränkten Selbstbild, aktiv handelnd mich und meine Welt verletze. Dieses Leben ist mittlerweile gestorben. Ich kann es zwar noch spüren, aber es bestimmt mich nicht mehr.

Heute brenne ich für die Freiheit der Poesie, von den scheinheiligen Zwängen der zivilisierten Schauspielerei und ihren Lebenslügen. Die Poesie, die Kunst, die Schönheit – das sind Kraftorte, Besinnungsorte, Wahrheitsorte – heilsame Orte! Diese Erfahrung hat mich im Leben gehalten. Das ist mein Erleben, das ich weitergebe. Auf dieser Basis arbeite ich  mit jedem veränderungsbereiten, interessierten Menschen. Die Kunst gehört dem Leben und allen lebendigen Wesen. Kunst ist eine Form der Natur.
Ich wünsche mir Heilung für gebrochene Seelen und lebendige, kreative Fülle für das Leben dieser Erde. Aus Freude am Spielen. Für meine Liebe, für meine Kinder und Enkelkinder.

Die mir zuletzt wichtigsten Wegbegleiter stelle ich nachfolgend vor. Erwähnen möchte ich in diesem Atemzug auch meine tägliche, unabhängige Praxis des ZEN, mit der ich mich mit mir selbst konfrontiere, sowie meine Yoga Praxis, in der ich meine Kraft und Freiheit mobilisiere.

An dieser Stelle danke ich allen namentlich ungenannten Menschen in meinem bisherigen Leben, für Ihre Stärke im Vertrauen mit mir ein Stück gemeinsam gegangen zu sein. Ich weiß, das ist ein mitunter scharfkantiger Weg.“

Das Team

Ninon Hensel, Klinische Gestalttherapeutin / IGW, Heldenreiseleiterin- und veranstalterin aus Leidenschaft.

Gestaltherapeutische Begleitung und Krisenintervention, seelische Ergänzung

Was ist jetzt? Ninon vermittelt mir im Augenblick das WESEN der Gestalttherapie und lässt mich den Wert der Grundhaltung dieses Therapieverfahrens erfahren. Die Kommunikation mit ihr, ist mir eine unentbehrliche Bereicherung. Dieses Erleben fliesst in alle Bereiche meiner Arbeit mit ein. Meinen herzlichen Dank Ninon. Ihr Angebot der Heldenreise stelle ich unter diesem Menüpunkt vor: Heldenreise, Selbsterfahrung/www.deine-heldenreise.com

Dr. Wolfgang Hartl

Dr. phil. Wolfgang Hartl, Kunsthistoriker

Kunsthistorische Beratung

Ole: Dr. Hartl (Wolfgang) ertrug und erträgt mit stoischer Ruhe meine Gedankenfindungsmonologe, um im plötzlichen Moment eine Diskussion anzustiften oder mit einer klaren Bemerkung meine Gedanken sanft zu lenken. Danke Wolfgang.
Wolfgang: Lieber Ole, die Gespräche mit Dir sind für mich sehr wertvoll, denn sie sind „Glasperlenspiele“ im besten Sinne, erhebend und meinen Horizont weitend. Sie nähren. Danke, dass Du sie mit mir teilst.

Und wer noch?

Bücher sind meine wahren Eltern.

Aischylos, Die Orestie, Deutsch Karl Vollmoeller, 1911
Altmann, Andreas, Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend, 2011
Bahro, Rudolf, Rückkehr, Die In-Weltkrise als Ursprung der Weltzerstörung, 1991
Baudelaire, Charles, Die Blumen des Bösen, 1863
Black Elk Speaks (Ich rufe mein Volk) by J.G. Neihardt, 1932
Burton, Robert, Die Anatomie der Melancholie, Oxford 1651
Bugge, Sophus , Studien über die Entstehung der nordischen Götter- und Heldensagen, München 1889
Cage, John, Silence, 1954
Campell, Joseph, a skeleton key to finnegans wake, 1944
Campell, Joseph, the hero with a thousand faces, 1949
Campell, Joseph, Die Masken Gottes, 1959
Deshimaru-Roshi, Taisen, ZA-ZEN, Die Praxis, des Zen, 1974
Dostojewski, Fjodor, Die Brüder Karamasov, 1879
Dostojewski, Fjodor, Dämonen, 1873
Dostojewski, Fjodor, Der Idiot, 1868
Dostojewski, Fjodor hat mich mit allen seinen Büchern intensiv geprägt.
EKO Stahl AG, Einblicke, 2000
Fettermann, William, John Cages Theatre Pieces, Notations and Performances, 1996
Furukawa, Anzu, Workshopaufzeichnungen, 1994
Forrest, Ana, Die Yoga Kriegerin, 2011
Frazer, James George, Der Goldene Zweig, Das Geheimnis von Glauben und Sitten der Völker, 1922
Graves, Robert, The Withe Godness, 1948
Golther, Wolfgang, Germanische Mythologie, 1895
Grimm, Jakob, Deutsche Mythologie, 1875
Grimm, Brüder, Die Kinder-und Hausmärchen, Band 1-3, 1843
Halprin, Anna, DANCE AS A HEALING ART, 2000
Huxley Aldous, Schöne neue Welt, 1932
Hartl, Wolfgang, An Eurer Liebe werdet ihr zu Grunde gehen, 1984.
Jung, C.G., Zur Psychologie westlicher und östlicher Religion,
Joyce, James, Finnegans Wake, 1939
König, Emil, Hexenprozesse,
Küenzlen, Gottfried, Der neue Mensch, 1997
Kleinberg, Aviad, Die sieben Todsünden. Eine vorläufige Liste, 2010
Maaz, Hans Joachim, Der Gefühlsstau,
Mannhardt, Wilhelm, Wald und Feenkulte, Band I/II, 1904
Merseburger, Peter, Mythos Weimar, Zwischen Geist und Macht, 2000
Revill, David, Tosende Stille, Eine John Cage Biografie, 1992
Rilke, Rainer Maria, Gedichte
Snyder, Gary: Lektionen der Wildnis (The Practice of the Wild) San Francisco, 1990
Stampoulos, Linda L., Black Elks Vermächtnis, 2010
Strassberg, Lee, Notes,
Sloterdijk, Peter, Du musst dein Leben ändern, Über Anthropotechnik, 2009
Schulze, Gerhard, Die Sünde, Das schöne Leben und seine Feinde, 2008
Schroedter, Stefanie, Vom „Affeckt“ zur „Action“, Quellenstudien zur Poetik der Tanzkunst, 2004
Sörgel-Villany, Irene, MELANCHOLIE, Gedichte, 1951
Sünner, Rüdiger, Schwarze Sonne, Entfesselung und Mißbrauch der Mythen in Nationalsozialismus und rechter Esoterik, 1999
Sennet, Richard, Der flexible Mensch, Die Kultur des neuen Kapitalismus, 1998
Shunryu Suzuki, ZEN MIND; BEGINNERS MIND, 1970
Thoreau, Henry David, Walden; or, Life in the Woods, 1854
Wassermann, Jakob, Meistererzählungen, 1959
Weber, Andreas, Enlivenment. Eine Kultur des Lebens, Versuch einer Poetik für das Anthropozän, 2017
Weber, Max, Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus, 1904/05
Wilde, Oscar, The Picture of Dorian Gray, 1891
Vico, Giambattista, Die neue Wissenschaft über die gemeinschaftliche Natur der Völker, 1744
Zimmer, Heinrich, Gesammelte Werke, 1935
to be continued