Der neue Mensch, Olaf Rauschenbach

Olaf Rauschenbach

Olaf Rauschenbach wurde 1970 im Januar (22.) in Eisenhüttenstadt geboren. Er studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste Berlin und war Stipendiat der Akademie der Künste Berlin/Brandenburg in der Abteilung Film- und Medienkunst bei Peter Lilienthal. Bis 2013 war er durchgehend im deutschen Fernsehen präsent. Ausserdem initiierte er über 10 Jahre unter dem Label „Apollon, göttliche Unterhaltung“, Theater aus deutscher Geschichte im Stadtraum – in Berlin und Weimar. Hier war er einer der Ersten, ein Vorreiter der heute üblichen Praxis: Darstellende Kunst im lebendigen Stadtraum. Später organisierte Ole soziokulturelle Film- und Theaterprojekte und fand eine vorübergehende Heimat unter Möbelpackern. Heute ist er als Dozent für szenischen Unterricht in diversen Schauspielschulen und mit einem Lehrauftrag für Schauspiel an der Hochschule für Musik in Nürnberg beschäftigt. Weiterhin ist er gelegentlich in ausgewählten TV Produktionen zu sehen. Ab 2020 verkörpert Rauschenbach die Seherin Gandre Heid in seiner Adaption der poetischen Edda.

Aktuelle Film -und TV Termine bitte der Tagespresse entnehmen.

Musiktheater

DON QUICHOTTE AUF DER HOCHZEIT DES COMACHO
Samstag, 18. Januar 2020, 19.30 Uhr
Sonntag, 19. Januar 2020, 19.30 Uhr
Heilig Geist Saal, Nürnberg
Barockoper von G. P. Telemann
Musikalische Leitung: Prof. Wiebke Weidanz
Regie: Olaf Rauschenbach
Mitwirkende: Studierende der Gesangsklassen, Barockorchester der Hochschule für Musik Nürnberg

BEZIEHUNGEN – ZELEBRIERE DEN AUGENBLICK
ZUFALLSMUSIKPERFORMANCE,  nach THE THEATRE PIECE, John Cage
Freitag, 14.02.2020, 19.30 Uhr
Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Nürnberg
Im Rahmen des Werkstattabend Schauspiel.
Mitwirkende: Klasse Olaf Rauschenbach, Olaf Rauschenbach